Montag, 11. Februar 2013

Papst Benedikt XVI. und die „Symphonie der Freiheit“, aus: Carl Gibson, Gedanken zum Tag





Papst Benedikt XVI.  und die „Symphonie der Freiheit“

Kaum war mein Buch auf dem Markt – und schon rief der Heilige Vater in Rom seine Priester dazu auf, in die

Symphonie der Freiheit

einzutreten.
Hatte mein gleichnamiges Werk den Oberhirten inspiriert - oder nur den heiligen Geist seiner Ghostwriter?

Ob die Botschaft des Papstes- über sein Priesterseminar hinaus - gehört wurde, weiß ich nicht. Jedenfalls ist der große Ansturm der Katholiken auf meine
„Symphonie der Freiheit“
 – glaubt man den Verkaufszahlen des Verlegers –
bisher ausgeblieben.

Aus:


„Gedanken zum Tag“ - 

Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte

und

Kritisches zum Zeitgeschehen

          Motto:
           Zum Sinn der Philosophie heute

          Philosophen sollen reden und schreiben,
          Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
          sonst ist ihr Denken umsonst!

          Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg.

          Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.








Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson in seinem Hauptwerk in zwei Bänden,
in:



"Symphonie der Freiheit"

bzw. in dem jüngst erschienenen

Allein in der Revolte.
Eine Jugend im Banat


Carl Gibson


Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.
Copyright: Carl Gibson
Fotos: Monika Nickel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen