Mittwoch, 29. Mai 2013

Zum Davonlaufen – in Literatur und Präsidialamt






Zum Davonlaufen – in Literatur und Präsidialamt


Glaubt man kritischen Rezensenten, dann gibt es eine Literatur zum Davonlaufen - die stammt von Herta Müller.
Das Davonlaufen im Amt kennt man von Horst Köhler, dem "Vertriebenen"-Bundespräsidenten,
der ging,
bald nachdem er die angeblich aus ihrer Heimat vertriebene „Unbeugsame“ und Undeutsche mit dem Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland geehrt hatte.

Etwas hatte Horst Köhler die Lust am Amt genommen.

Doch darf eine Lügnerin mit dem Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet werden?

Als Ethiker habe ich etwas dagegen! Aber auch als mündiger Bürger, der es nicht hinnehmen will, dass Herta Müller, die wissentlich mehrfach die Unwahrheit gesagt und so die breite Öffentlichkeit getäuscht hat, sich mit dem Großen Verdienstkreuz der Bundesrepublik schmückt.

Nach meiner Auffassung wird auf diese Weise das Bundesverdienstkreuz an sich entwertet. Alle Bürger ohne Tadel, die diese hohe Auszeichnung  berechtigt tragen, werden so herabgewürdigt.




Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg,
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Zwei Kalte Krieger und ihre Streit-Kultur







Die streitbare Heroine Herta Müller
und


der streitbare Medienmacher Michael Naumann aus der SPD-


zwei Kalte Krieger avant la lettre, die sich gefunden haben.


Streit verbindet über die verwandte Streitkultur.

Der Gegenstand eines „ außerakademischen Disputs“, scheint bei beiden oft sekundär, ja fast egal, wie das Prinzip …
Hauptsache, der Name des nicht gerade willkürlich erwählten Kontrahenten, der bei Herta Müllers in der Regel der beschimpfte und angeprangerte Buhmann ist, beschert den erwünschten Widerhall, die Aufmerksamkeit der Medien und der Vielen auf Zeit.

Hauptsache, der Effekt stimmt!

Man verschafft sich Gehör und Aufmerksamkeit!

Hauptsache, man bleibt im Gespräch und – für einige - auf der richtigen Seite, auch wenn der oft einseitige Streit ohne große Widerrede zum seichten Gerede verkommt!

Während Michael Naumann,
ein SPD-Mann, der konservative Politik macht,

der sich um Literatur kümmert und auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen will, noch näher an der Sache, sich mit politischen Rivalen aus der CDU wie Wolfgang Schäuble oder Kanzleramtsminister Pfeifer, anlegt, selbst bei sensiblen Themen– wie in der Diskussion um die Ausgestaltung Holocaust-Stelen-Mahnmals in Berlin,


wirft Herta Müller, die rabiat gewordene Volksdeutsche mit dem retuschierten Wikipedia-Porträt und Wahl-Berlinerin, mit Lehm – auf die bewährte Art wie zur Zeit Claire Waldoffs, ohne sich weiter zu schämen.

In einem Anflug von eklatanter Selbstüberschätzung und Hybris nimmt die früher mit den Kommunisten Ceausescus verbandelte und mit einem Kommunisten verheiratete Heroine aus dem Banat die links-roten Nobelpreisträger-Kollegen Günther Grass und Mo Yan aus der VR China aufs Korn.
Ohne besondere moralische Legitimität und ohne überhaupt etwas von Belang zu sagen zu haben, taucht sie auf, gibt ihre anklagenden Statements ab und verschwindet wieder, ohne sich einer öffentlichen Disputation zu stellen.

Schlechter Stil? Doch seit Jahren bewährt!
Herta Müller, die „Anti-Grass“, man höre und staune, übt sich ein in der moralischen Entrüstung und wirft mit Steinen, obwohl sie seit Jahren selbst im Glashaus sitzt:

Als Wendehals und exotischer Paradiesvogel, der sich mit fremden Federn schmückt, sollte Herta Müller – wie ihr antikommunistischer Mentor im späten Klassenkampf auch – sich selbst an die Nase fassen und vor der eigenen Tür kehren.
Deplatzierte Polemik, Demagogie, schlechter Stil schlagen gelegentlich zurück, wenn das Maß überstrapaziert wird. Noch merken die Wenigsten, welches falsche Satyrspiel der Mentor und sein Protegé da aufführen.

Wenn konservative Sozialdemokraten und linke Christdemokraten zusammenarbeiten, dann gibt es – zum Wohle Deutschlands – ein Ganzes.

Der Zweck heiligt die Mittel.

Dass Lüge und Täuschung nie ein Mittel demokratischer Politik sein dürfen, das hat sich in bestimmenden Teilen der SPD und CDU noch nicht herumgesprochen.

Manchmal wird absurde Literatur Dienerin luzider Politik.







Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg,
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Dadaistische Logik – contradictio in adiecto?




Dadaistische Logik – contradictio in adiecto?

Herta Müllers mögliche Erwartung an den Leser, das Irrationale rational zu erfassen?
Trotzdem gibt es noch Menschen guten Willens, die Herta Müller logische Diskrepanzen nachweisen wollen.

Denken ist bei Herta Müller kaum gefragt – ihr alogisches und ahistorisches Schreiben bewegt sich außerhalb abendländischer Denkkategorien und scheinbar jenseits von Raum und Zeit.
 



Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg,
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Paradiesvogel aus dem Banat





Paradiesvogel aus dem Banat


Ein besonders bunter Vogel, der sich mit fremden Federn schmückt, ist in meinen Augen Herta Müller!
Ihre so genannte Literatur lebt von den Erlebnissen und Erfahrungen anderer. Sie übernimmt, entlehnt und variiert das, was ihr gerade zusagt, nur um ein Thema zu besetzen. Ungeniert, ohne Skrupel und pietätslos formt sie aus den Leiden echter Opfer ein Etwas, dass sie als Eigenes ausgibt – bunt und schrill.

Zuerst waren es die Geschichten aus ihrem linken Umfeld in Temeschburg, die zu Literatur umgemünzt wurden, dann kam Oskar Pastiors Russland-Deportation zum Zug, Material, aus welchem Herta Müller Lager-Literatur aus zweiter Hand fabrizierte – und schließlich mussten die Memoiren des Carl Gibson herhalten, Authentisches, das es noch auszuplündern galt, um noch offene Lücken zu schließen. Wer fragt danach?

Sie wisse nicht, was sie tut, meinen einige Betrachter selbst aus meinem Umfeld, überzeugt, alles geschehe nicht aus unlauterer Absicht, sondern einfach so. Echte Opfer und geistig Bestohlene sollten das alles duldsam hinnehmen, Gnade und Nachsicht walten lassen, statt ihr Recht durchzusetzen.

Unmittelbar Betroffene sehen die Dinge natürlich anders.



http://www.fnweb.de/region/main-tauber/bad-mergentheim/carl-gibson-gegen-herta-muller-1.1251813



Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg,
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Mein geliebtes Deutsch




Mein geliebtes Deutsch

finde ich im Werk von Herta Müller nicht. Dort gibt es zwar allerlei sprachlich Wundersames, nur kein gutes Deutsch.

Noch finde ich in jenen Sphären merkwürdiger Literatur meine deutsche Kultur wieder, die – nicht erst seit Schiller – die deutsche Sprache trägt und sprachgetragene Dichtung ermöglicht.

Große Dichtung lebt und webt in einer sprachgemäß gebrauchten Sprache – und gutes Deutsch, das ist die Quintessenz einer verinnerlichten Kultur.




Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg,
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Zahlen-Mystik und Eier-Folter-Mystizismus - Es war die Acht und nicht die Sieben

Zahlen-Mystik und Eier-Folter-Mystizismus - Es war die Acht und nicht die Sieben

http://www.fnweb.de/region/main-tauber/bad-mergentheim/carl-gibson-gegen-herta-muller-1.1251813

Acht hartgekochte Eier musste Herta Müller im angeblichen Securitate-Verhör hinunterwürgen.
Und mit acht Arabern sollte sie Sex gehabt haben.


Ob sie Sperlingseier verschlang wie Lady Dai im Alten China oder gar Straußeneier, das sagt die Heroine nicht, genauso wenig wie sie offenbart, wessen Werk sie die Konzeption entlehnt hat, inklusiv ganzer Formulierungen.
Also sind die Araber die geilen Hengste – und die Acht darf nunmehr eingereiht werden – mit oder ohne den Segen der keuschen Kabbalisten – in die Reihe der heiligen und magischen Zahlen neben der 1, der 3, der 7, der zwölf und der 13.

Die tieferen Geheimnisse der Acht, die noch enigmatischer sein dürften als die lange Reihe der Primzahlen bis hin zum Urknall, werden noch zu eruieren sein, sei es in Würzburg oder in Paderborn!




Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg,
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Jetzt im Buchhandel: Das neue Buch von Carl Gibson: „AMERICA FIRST“, Trumps Herausforderung der Welt – Wille zur Macht und Umwertung aller Werte!?

Erschienen! Jetzt im Buchhandel: Das neue Buch von Carl Gibson:    „AMERICA FIRST“,  Trumps Herausforderung der Welt –  Wille ...