Freitag, 17. Mai 2013

Die gleichen Securitate-Enthüllungen – einmal glaubwürdig, einmal nicht, Das neue Stockholm-Syndrom?, Die verlogene Herta Müller und ihre Methode



140.
Die gleichen Securitate-Enthüllungen – einmal glaubwürdig, einmal nicht
Als der in den Westen geflohene rumänische Geheimdienstgeneral Pacepa gegen Ceausescu und die das Securitate-System aussagte, glaubte man ihm gern.
Als viel später nach dem Fall des Kommunismus der ehemalige Chef der Securitate in Temeschburg Dinge preisgab, die Herta Müller ganz und gar nicht in den Kram passten, rief man schnell Zeter und Mordio.
139.
Das neue Stockholm-Syndrom?
Mein öffentlicher Appell, den Securitate-Akteur Radu Tinu von einst so reden zu lassen, wie man einen Kronzeugen gegen die Mafia vor dem Kadi reden lässt, um zu hören, was er zur Vita von Herta Müller auszusagen hat, brachte mir viel anonymen Schimpf aus dem Lager Herta Müller-Sympathisanten ein, verbunden mit der Unterstellung, ich, das ehemalige Securitate-Opfer aus der kommunistischen Gefängniszelle, würde mich – quasi ohne Grund und Zwang – mit der Securitate-Position solidarisieren und diese argumentativ verteidigen.
Ein Kübel Schmutz mehr – ein paar schlecht Informierte werden auch mit solch fadenscheinigen Manövern beeindruckt.
135.
Die verlogene Herta Müller und ihre Methode
Ob in ihrer über jedes Maß hinausschießenden Erfindungswut oder mit Täuschungsabsicht - Herta Müller hat so oft die Unwahrheit gesagt, dass es fast unmöglich scheint, diesen vielen Lügen nachzugehen und sie einzeln als solche offenzulegen.
Deshalb kommt es darauf an, anhand besonders prägnanter Lügen exemplarisch zu beweisen, dass sie notorisch lügt, dass das Lügen für sie paradigmatisch ist und lügen Methode ist.
Wahrheit und Methode – das war Gadamer!


 

Aus: Carl Gibson, „Die Zeit der Chamäleons“ -



Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays



zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:


Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!

Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.









Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson in seinem Hauptwerk (in zwei Bänden),

in:





"Symphonie der Freiheit", (2008)


sowie in dem jüngst erschienenen

 "Allein in der Revolte". Eine Jugend im Banat, (2013)
















Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung.

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung...