Freitag, 17. Mai 2013

„Erfindung“ - eine euphemistische Umschreibung der Lüge?


31.
„Erfindung“ –
eine euphemistische Umschreibung der Lüge?
Bei Herta Müller ist „Erfindung“ in der Regel gleichbedeutend mit Lüge.

Wenn sie ihre Vergangenheit und Details aus ihrem Lebenslauf stets neu erfindet, dann lügt sie einfach.
Da diese immer neu ausgebreiteten frechen Lügen auf keine moralische und faktische Gegenwehr stoßen und bisher keine substanziellen Folgen hatten, lügt Herta Müller frivol weiter und zwar so, dass ihr keine ihrer Erfindungen zu grotesk oder zu absurd vorkommt.
So formt sie Fiktion zur Wirklichkeit um

und der Deutsche Professor freut sich darüber und überreicht ihr für die diese besonderen Meriten einen

„doctor honoris causa“, frei nach dem Motto:
Cui honorem honorem!
30.


Aus: Carl Gibson, „Die Zeit der Chamäleons“ - 

Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays
zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen






Motto:


Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!

Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.



Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson in seinem Hauptwerk (in zwei Bänden),
in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte".  Eine Jugend im Banat, (2013)



















Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung.

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung...