Sonntag, 12. Mai 2013

Das am besten gehütete Geheimnis der Welt, Nuancierung, Lobhudler und Lauda-Toren, Hohn und Verachtung, Die Erpresserbrief-Collagen Herta Müllers, Ja, ich weiß, woher ich stamme!



218.


Das am besten gehütete Geheimnis der Welt - die Abschlussarbeit der Herta Müller an der Universität von Temeschburg im Banat!?

Sie ist wohl noch geheimer als das Rezept von Coca-Cola?
 

Ja, weshalb ist diese Diplomarbeit (?) Herta Müllers (angeblich über Wolf von Aichelburg) an der Universität von Temeschburg, Rumänien, erstellt während der Ceausescu-Diktatur, nicht der Forschung zugänglich!
Weshalb ist diese ominöse Arbeit nicht einsehbar? 


Was ist darin verborgen, was die Welt nicht wissen soll?

202.

Nuancierung

Die Deutlichkeit eines Begriffes folgt dem Stand der Erkenntnisse von zaghafter Unsicherheit bis zur letzten Gewissheit. So wandelte sich auch die Überschrift einer meiner Beiträge von

„Der forcierte Nobelpreis“
über

„Der erschlichene Nobelpreis“

zum

„Der ergaunerte Nobelpreis“

Beweise und Beweisführung machen aus einem Beschuldigten einen Straftäter. Im Literarischen verhält es sich genauso.

188.

Lobhudler und Lauda-Toren

Was Herta Müller wohl ihrem KAS-Laudator Joachim Gauck und Joachim Gauck der Welt vorgegauckelt hat?

184.

Hohn und Verachtung

Wer seinen Leser dazu nötigt, einen Sinn dort erkennen zu sollen, wo kein Sinn ist, der verachtet seinen Leser zutiefst.
Kreationen, die den Leser auf diese Art brüskieren, sind die angeblich vom bösen Geheimdienst inspirierten Erpresserbrief-Collagen Herta Müllers , die einen Mythos nähren sollen, der keinen wahren Kern hat.


183.

Die Erpresserbrief-Collagen Herta Müllers

sind weit davon entfernt, als Kunstwerke gelten zu dürfen. Sie zeugen lediglich vom poetisch-handwerklichen Unvermögen, überhaupt ein Gedicht zu schreiben, das diese Bezeichnung verdient.
Herta Müller geht diesem Schritt bewusst aus dem Wege, nicht nur weil sie außer wirren Dada-Botschaften nichts von Wert mitzuteilen hat, sondern auch weil sie die Kriterien literarischer Wertung fürchtet und weil Gehalt und Gestalt eines sprachlichen Kunstwerks seit der Antike auf den wahren Meister verweisen.

Man muss schon ihr Verleger sein und an ihren Kreationen gut verdienen, wenn man diese „Kunstwerke“ gelten lässt und sie sogar noch realitätsfremd rechtfertigt.



161.

Ja, ich weiß, woher ich stamme!

Herta Müller über ihre Herkunft und „Familie“:

„Meine Mutter ist ein vermummtes Weib“.

Soviel zu poetischer Sensibilität und Empathie.


 





Aus: Carl Gibson, „Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays


zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen

Motto:
Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!

Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.




Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson in seinem Hauptwerk (in zwei Bänden),
in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)

sowie in dem jüngst erschienenen

 "Allein in der Revolte". Eine Jugend im Banat, (2013)







Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung.

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung...