Montag, 27. Mai 2013

Arroganz der Macht


Arroganz der Macht


Während der Diktatur Nicolae Ceausescus waren es die Kommunisten, die erwarteten, ich solle ihre usurpierte Macht akzeptieren und mich dieser widerstandslos dieser Macht unterwerfe, beugsam und fügsam, damit der Kopf vom  niedersausenden Schwert verschont bleibe.
Im freien Westen, im Rechtsstaat Bundesrepublik Deutschland hingegen, erwarten die Konrad Adenauer-Stiftung der CDU und das Medieninstrument DIE ZEIT aus Hamburg von mir praktisch das Gleiche,
ja sie fordern das Fügen sogar ein, indem sie mir – über Druckausübung - klar machen wollen, ich müsse auch die von ihnen promulgierten Machtpositionen – samt den darin enthalten Lügen – protestlos hinnehmen.

Dieses Demokratieverständnis lobe ich mir!
246.





Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg,
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen