Freitag, 17. Mai 2013

Stasi-Jäger Joachim Gauck als Laudator von Herta Müller, Vorbilder und Symbole, Abhängigkeit, Opfer und Opfer-Bonus, Im Dilemma - Herakles am Scheideweg,



10.

Der Hase und der Igel

In meinem Anrennen gegen Herta Müllers generalstabsmäßig betriebene Lügen-Kampagne komme ich mir immer wieder vor wie der langsame Igel im deutschen Volksmärchen
Der schnelle Hase Herta Müller ist mir mit den frech inszenierten Lügen immer meilenweit voraus und längst am Etappenziel angekommen, bevor ich einlaufe, ja einhinke, um entkräftet aufklärend oder richtigstellend dagegen halten kann.

Mir fehlt das Double, um es voraus zu schicken wie im Märchen!
Hingegen verfügt Herta Müller über einen ganzen Helfer- und Erfüllungsapparat, der die Lügen in die Welt transportiert und diesen zu ihrem hehren Endzweck führt.

Schauen wir Mal, wie das Rennen letztendlich ausgeht!



8.

Stasi-Jäger Joachim Gauck als Laudator von Herta Müller

Berechtigte Frage – hat Herta Müller auch Joachim Gauck etwas vorgegaukelt?

Und der KAS?

Was zu beweisen ist!
Wer steuert wen?



6.

Vorbilder und Symbole

Jeder Staat hat seine Symbole - und jedes Volk hat die moralischen Vorbilder, die es verdient.
Die Deutschen setzen auf die Hochstaplerin Herta Müller.

In einer Domäne hat Herta Müller wahre Größe erreicht – sie ist wohl die größte Lügnerin der deutschen Gegenwartsliteratur! - und auch die rücksichtsloseste!?
Keiner der deutschen Literaten der letzten Jahrhunderte, deren Porträts ich aufmerksam studierte, hat sein Leben so verfälscht wie Herta Müller.


5.

Abhängigkeit

Das Lügen ist wie eine Droge. Wer einmal damit begonnen hat, kann nicht mehr aufhören.
Er lügt mehr und mehr und so lange, bis die Lüge ihn vollkommen lächerlich macht. Der Beweis: Herta Müller.

Ihr kam das rechte Maß der Lüge abhanden. Der Schluck aus der Flasche und die Gier waren zu groß.

4.



3.

Opfer und Opfer-Bonus

Was hat diese arme Frau doch alles erleiden müssen!
Und was sind schon die Leiden Christi am Kreuz gemessen an den Leiden der Herta Müller!?



2.

Im Dilemma - Herakles am Scheideweg

Der sagenhafte Held der Griechenwelt hatte es einfacher. Er musste nur zwischen zwei Wegen wählen.
Doch wie entscheidet sich ein Forscher, der den Lügen der Herta Müller hinterherjagen muss? – Wie jener Jäger, vor dessen Flinte, viele Hasen in unterschiedliche Richtungen rennen?


 1.

Wissenschaftliche Arbeitsweise und geistiger Diebstahl

Wissenschaftliches Arbeiten bedeutet, jahrelang recherchieren, auswerten interpretieren, neue Thesen aufstellen, die Forschung weiterbringen.
Dieses Vorgehen bedeute viel Arbeit und wenig Lohn.

Eine Belletristin wie Herta Müller vermeidet all den Aufwand, sie kupfert ab und ändert ab, nach Lust und Laune, ohne den Anstand, das übernommene Wissen und Ideenmaterial zu würdigen, nachvollziehbar zu zitieren und die Quelle zu nennen.






Aus: Carl Gibson, „Die Zeit der Chamäleons“ -




Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen




Motto:


Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!

Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.






Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson in seinem Hauptwerk (in zwei Bänden),

in:





"Symphonie der Freiheit", (2008)



sowie in dem jüngst erschienenen

 "Allein in der Revolte". Eine Jugend im Banat, (2013)




     















Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jean-Jacques Rousseau – Alle großen Leidenschaften entstehen in der Einsamkeit. Die Apotheose der Einsamkeit im Oeuvre des Vordenkers der Französischen Revolution. - Gesamt-Kapitel:

Gesamt-Kapitel, mit Fußnoten : Teil V: „Einsamkeit“ und Melancholie in der Moderne Jean-Jacques Rousseau   – Alle großen Leidensc...