Montag, 27. Mai 2013

Nobelpreis-Reform, Nobelpreis posthum

 

Nobelpreis-Reform

Statt Jahr für Jahr verkrampft nach geeigneten Kandidaten zu fahnden, nach Persönlichen, die es in der Jetztzeit nur noch selten gibt, statt aus der Verlegenheit heraus auch Unwürdige zu ehren, sollte man die hohe Auszeichnung auch einmal aussetzen.
Wer einen Nobelpreis ergaunert hat oder wer sich nach der Ehrung am testamentarisch festgelegten Ethos des Stifters versündigt hat, dem sollte die Auszeichnung aberkannt werden bei vollständiger Erstattung des hohen Preisgeldes.
204.

 


Nobelpreis posthum -

Ein gutes Mittel, den verdienstvollen Übergangenen des letzten Jahrhunderts die hohe Ehre zu teil werden zu lassen.
Wenn in Stockholm auch Lügner geehrt werden, dann sollte man auch Baron von Münchhausen den Preis zukommen lassen, statt sich mit Halbheiten in diesem Genre zufrieden zu geben.
203.





Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg,
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung.

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung...