Samstag, 6. April 2013

Moralität, aus: Carl Gibson, Aphorismen, Reflexionen, Maximen

 

 
Moralität

Was ist moralisch verwerflicher– das Handeln eines kleinen Betrügers, der mit gezinkten Karten spielt, der beim getürkten Würfelspiel dem tumben Tor das Geld aus der Tasche zieht
oder
die Gaukelei einzelner Literaten, die mit fremden Federn und viel Jammergeschrei naive Mitmenschen zur Kasse bitten?
(9.)


Aus der Sammlung:

Carl Gibson, „Gedanken zum Tag“ - 

Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays
zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:
Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!

Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.




Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson



Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson in seinem Hauptwerk in zwei Bänden,
in:




"Symphonie der Freiheit"

bzw. in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte". Eine Jugend im Banat

 

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung.

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung...