Mittwoch, 23. September 2015

Die Angst des Verlegers und der Mut zur Lüge, Auszug aus: Carl Gibson, Vom Logos zum Mythos !? Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik, Neue Folge


Die Angst des Verlegers und der Mut zur Lüge



Mut zur Wahrheit – das erwartet die Welt vom großen Verleger.

Die Realität aber sieht anders aus. Während einige Verleger Herta Müllers die Lügen ihrer Autorin aktiv stützten und auch später an ihrer „Nobelpreisträgerin“ festhielten und festhalten, obwohl die Täuschungsmanöver und Plagiate offensichtlich und für jeden Leser mit kritischem Sinn und gesundem Menschenverstand nachvollziehbar sind, zog Carl Gibsons Verleger Josef Röll aus Dettelbach feige den Schwanz ein, angstgetrieben und ohne Lust, sich mit einer „Nobelpreisträgerin“ anlegen zu wollen, genauer mit dem Apparat rund um die Publikationen dieser fragwürdigen „Nobelpreisträgerin“!

Ungeachtet der Vertragsbindung, den zweiten Band der - viel und von diversen Kreisen - boykottierten „Symphonie der Freiheit“ zu veröffentlichen, blieb der Verleger Jahre lang untätig, so lange, bis Druck und Edition von „Allein in der Revolte“ juristisch durchgesetzt werden mussten.

Das erklärt auch, weshalb Autor und Herta Müller-Kritiker Carl Gibson selbst zum Verleger werden musste, um seine Bücher zeitnah ans Licht der Welt zu bringen.

Herta Müllers Verleger, die auch heute noch die Zerrbilder und Plagiate ihrer Autorin mittragen, ja rechtfertigen, bewiesen von Anfang an viel „Mut zur Lüge“, während mein Verleger nicht einmal für den „Mut zur Wahrheit“ zu begeistern war.

Wer will schon gegen ein „Image“ anrennen, obwohl dieses künstlich und mit Berechnung auf Lügen aufgebaut wurde!?
Das ist symptomatisch für die Welt, in der wir leben – im Land des Deutschen Michel ebenso wie auf globaler Ebene: Die Lüge, der Motor, der alles antreibt triumphiert, in vielen Formen und auf vielen Ebenen, besonders in der Politik, in der Wirtschaft, in der Gesellschaft und in der Kultur.

Die Gewissen der Nationen, die Philosophen, schweigen auch dazu.

Auszug aus: Carl Gibson, Vom Logos zum Mythos !? Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik, Neue Folge




Carl Gibsons Bücher - 
Books by Carl Gibson. 
Les livres de Carl Gibson


Neuerscheinungen 2015:


Erscheinungsdatum: 20 Juli 2015. 



Erscheinungsdatum: Januar 2015. 



Erscheinungsdatum: September 1989




Auftragswerke (1994 - 2009)












































Copyright: Carl Gibson

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung.

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung...