Sonntag, 17. August 2014

„Karlemann, geh du voran“! Auszug aus: Carl Gibson, Zeitkritik

„Karlemann, geh du voran“!

Mit diesem Ausspruch neckte mich gelegentlich ein alter Freund, der noch den verheerenden Zweiten Weltkrieg miterlebt hatte.

Heute, wenn wieder höchst fragwürdige Ehrungen anstehen wie jüngst in Berlin, wo man der notorischen Lügnerin, Täuscherin und Plagiatorin Herta Müller aus politischer Naivität und Borniertheit heraus beinahe die Ehrenbürgerschaft der deutschen Hauptstadt zugesprochen hätte, hörte ich Appelle wie: 

„Erkläre Du es ihnen, weshalb Herta Müller diese Auszeichnung nicht verdient!“

Nachdem ich bereits in diesem Jahr drei kritische Buchveröffentlichungen zur Herta Müller-Thematik vorgelegt habe, mit expliziten Nachweisen, wo und wie die Heroine aus Nitzkydorf lügt, betrügt und plagiiert, soll ich nun auch noch physisch in den Ring steigen und die Auseinandersetzung mit Politiker-Referenten, gekauften Gutachtern und Laudatoren austragen, während andere sich vornehm zurückhalten, vor allem aus Angst, sie könnten anecken und so ihren akademischen Weg gefährden!?

Muss einer, der schon auf Barrikaden kämpfte, als er noch kein „Philosoph“ war, wieder zum Krieger werden und Geistiges mit dem Schwert durchsetzen?




Auszug aus: Carl Gibson, 
Zeitkritik


http://www.swp.de/bad_mergentheim/lokales/bad_mergentheim/Carl-Gibson-bezichtigt-Literatur-Nobelpreistraegerin-der-Luege-und-des-Plagiats;art5642,2725468

Werke von Carl Gibson: 
Soeben erschienen:

Carl Gibson: 

Plagiat als Methode - Herta Müllers „konkreative“ Carl Gibson-Rezeption


Wo beginnt das literarische Plagiat? Zur Instrumentalisierung des Dissidenten-Testimoniums „Symphonie der Freiheit“ – 

Selbst-Apologie mit kritischen Argumenten, Daten und Fakten zur Kommunismus-Aufarbeitung 

sowie mit  kommentierten Securitate-Dokumenten zum politischen Widerstand in Rumänien während der Ceaușescu-Diktatur.


Rezeption - Inspiration - Plagiat!?






Herausgegeben vom Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa, Bad Mergentheim. Seit dem 18. Juli auf dem Buchmarkt.
399 Seiten.


Publikationen des
Instituts zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa,
Bad Mergentheim











Zur Geschichte des Kommunismus,
zu Totalitarismus
und zum Thema Menschenrechte





 Aktuell in der Presse


 Carl Gibson aktuell in der Presse



http://www.fnweb.de/region/main-tauber/bad-mergentheim/carl-gibson-gegen-herta-muller-1.1251813





Copyright © Carl Gibson 2014
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen