Dienstag, 2. Dezember 2014

Leben die besseren Deutschen in Amerika? Auszug aus: Carl Gibson, Zeitkritik

Leben die besseren Deutschen in Amerika?


Dafür spricht die Tatsache, dass es dort nie einen Hitler gab.

Man mag gegen einzelne US-Präsidenten und ihre nicht immer glückliche Machtpolitik, teils fern von Ethik und Moral, einwenden, was man will. Eines aber ist gewiss: Die schwer erkämpfte Kultur der Freiheit blieb stets erhalten … und sie trägt immer noch gute Früchte!


Ist es ein Zufall, dass man mich und mein Schrifttum dort, fern der Heimat, viel besser versteht als in Deutschland, während ich hier – unter Deutschen - nicht nur ignoriert, sondern– über die Torpedierung und Diskreditierung meines Werkes – seit vielen Jahren sogar massiv bekämpft werde? 


Auszug aus: Carl Gibson, 
Zeitkritik


Werke von Carl Gibson: 
Soeben erschienen:

Carl Gibson: 

Plagiat als Methode - Herta Müllers „konkreative“ Carl Gibson-Rezeption


Wo beginnt das literarische Plagiat? Zur Instrumentalisierung des Dissidenten-Testimoniums „Symphonie der Freiheit“ – 

Selbst-Apologie mit kritischen Argumenten, Daten und Fakten zur Kommunismus-Aufarbeitung 

sowie mit  kommentierten Securitate-Dokumenten zum politischen Widerstand in Rumänien während der Ceaușescu-Diktatur.


Rezeption - Inspiration - Plagiat!?






Herausgegeben vom Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa, Bad Mergentheim. Seit dem 18. Juli auf dem Buchmarkt.
399 Seiten.


Publikationen des
Instituts zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa,

Copyright © Carl Gibson 2014
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung.

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung...