Dienstag, 16. Dezember 2014

Vom „Volk ohne Raum“ zum Völkchen ohne Ehre? Deutsche und Vertriebene in einem Boot!?

Vom „Volk ohne Raum“ zum Völkchen ohne Ehre? Deutsche und Vertriebene in einem Boot!?

Ob Deutscher Orden oder Maria Theresia – die Deutschen strebten immer schon nach Osten, nicht nur vom rücksichtslosen Willen zur Macht des Eroberers getrieben, sondern auch vom Hunger sowie von strategischem Sicherheitsdenken bestimmt.

Fast überall, wo sie hin kamen, hinterließen die Deutschen ihre Kultur, Richtungweisendes für künftige Generationen anderer Nationen – in Schlesien, in Siebenbürgen, im Banat … in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Deutschen – ein „Volk ohne Raum“

Als ich mit dieser drastischen Ausformulierung nationalsozialistischer Lebensraum-Ideologie zum ersten Mal konfrontiert wurde, gezwungen, über die eigenen Wurzeln und die eigene Identität nachzudenken, verstand ich die Botschaft noch nicht.

Der Expansion nach Osten folgte, lange nach Habsburg und mit dem strauchelnden Hitler, das „Heim ins Reich“, ein unfreiwilliger Exodus, der einzelne deutsche Stämme in einer Nation aufgehen ließ. Ihre Identität von gestern ist für einige schon Geschichte, in vielen Köpfen gar ganz gelöscht. Werte sind dahin – wie die Ehre.

Die Sklavenmoral, von der Nietzsche spricht, hat im Land des Deutschen Michel wieder Auftrieb – als neuer Wert!




Auszug aus: Carl Gibson, 
Zeitkritik


 Carl Gibson aktuell in der Presse





http://www.swp.de/bad_mergentheim/lokales/bad_mergentheim/Carl-Gibson-bezichtigt-Literatur-Nobelpreistraegerin-der-Luege-und-des-Plagiats;art5642,2725468




Werke von Carl Gibson: 
http://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Gibson_(Autor)

Soeben erschienen:

Carl Gibson: 

Plagiat als Methode - Herta Müllers „konkreative“ Carl Gibson-Rezeption


Wo beginnt das literarische Plagiat? Zur Instrumentalisierung des Dissidenten-Testimoniums „Symphonie der Freiheit“ – 

Selbst-Apologie mit kritischen Argumenten, Daten und Fakten zur Kommunismus-Aufarbeitung 

sowie mit  kommentierten Securitate-Dokumenten zum politischen Widerstand in Rumänien während der Ceaușescu-Diktatur.


Rezeption - Inspiration - Plagiat!?






Herausgegeben vom Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa, Bad Mergentheim. Seit dem 18. Juli auf dem Buchmarkt.
399 Seiten.


Publikationen des
Instituts zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa,
Bad Mergentheim











Zur Geschichte des Kommunismus,
zu Totalitarismus
und zum Thema Menschenrechte





Copyright © Carl Gibson 2014





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung.

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung...