Freitag, 19. September 2014

Sex-Arbeiter, Dreck-Arbeiter und die Cloaca maxima, Auszug aus: Carl Gibson, Zeitkritik

Sex-Arbeiter, Dreck-Arbeiter und die Cloaca maxima

Es gibt Sex-Arbeiter … und – gewerkschaftlich noch nicht organisierte - Dreck-Arbeiter – Es ist nur „eine Frage der Definition“, wer was ist.

Dreck-Arbeiter reinigen keinesfalls die Cloaca maxima unserer demokratischen Gesellschaft mit human christlichem Antlitz. Dreck-Arbeiter und Dreck-Werfer, das sind merkwürdige Gestalten der Zeitgeschichte, die, verkappt als Journalisten, Autoren und Publizisten, für jene tätig werden, die Dreck am Stecken haben.

Eine, die ihre literarische Cloaca maxima von anderen reinigen lässt, ist Herta Müller.
Manchmal agieren Dreckarbeiter und Dreckskerle in Personalunion – immer im Dienst der niederen Sache.





Auszug aus: Carl Gibson, 
Zeitkritik

Werke von Carl Gibson:

http://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Gibson_(Autor)

Soeben erschienen:

Carl Gibson: 

Plagiat als Methode - Herta Müllers „konkreative“ Carl Gibson-Rezeption


Wo beginnt das literarische Plagiat? Zur Instrumentalisierung des Dissidenten-Testimoniums „Symphonie der Freiheit“ – 

Selbst-Apologie mit kritischen Argumenten, Daten und Fakten zur Kommunismus-Aufarbeitung 

sowie mit  kommentierten Securitate-Dokumenten zum politischen Widerstand in Rumänien während der Ceaușescu-Diktatur.


Rezeption - Inspiration - Plagiat!?






Herausgegeben vom Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa, Bad Mergentheim. Seit dem 18. Juli auf dem Buchmarkt.
399 Seiten.


Publikationen des
Instituts zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa,

Copyright © Carl Gibson 2014
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung.

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung...