Sonntag, 1. September 2013

"Gegen den Strom" ... von Joschka Fischer

Gegen den Strom

Jahrelang hielt ich an diesem, in der Tat geradezu inflationär eingesetzten Buchtitel fest und ging damit in die Öffentlichkeit, um so die Zeit meiner antikommunistischen Opposition im Rumänien Ceausescus auf den Punkt zu bringen.

Jetzt wirft Joschka Fischer, enfant terrible der politischen Szene in Deutschland, erster grüner Minister und späterer Außenminister der Bundesrepublik unter Kanzler Schröder unter diesem Titel ein Buch auf den Markt.

Ja, in der Tat, auch Joschka Fischer, ein anderer Donauschwabe, schwamm – wie alle gesunden Fische - „gegen den Strom“ , wesentlich erfolgreicher als ich selbst, auch ohne Abitur und Studium, aber mit Talent und einem politischen Anliegen, das den Geist der Zeit atmete und ihren Notwendigkeiten entsprach.


Mehr hier:


http://de.wikipedia.org/wiki/Joschka_Fischer




Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg, 
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






 Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung.

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung...