Sonntag, 1. September 2013

Geisterseher, Chimäre und Schimären

Geisterseher, Chimäre und Schimären


Wo Bilder entstehen, formen sich auch Trugbilder, weil das Gehirn es so will. Es liefert das ab, was vorher im Sinn war – im Traum, im Tagtraum, am hellsten Tag:
Wunschdenken wird Realität – bis zur Gegenprobe.

Dem Pilzsucher erscheint das braune Blatt bald als Steinpilz, der Natternbeobachter erkennt im krummen Stock die Schlange, und der Dürstende lechzt nach dem erquickenden Nass der Fata Morgana.

Wer Geister fürchtet, wird sie auch zu Gesicht bekommen, wenn die Chimäre zur Schimäre wird.






Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg,
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen