Donnerstag, 12. September 2013

Schuster bleib bei deinem Leisten – Der Wendehals Herta Müller und die deutsche Rede-Wendung

156.

Schuster bleib bei deinem Leisten –

Der Wendehals Herta Müller und die deutsche Rede-Wendung


Im Dunkeln lässt es sich gut munkeln – und im Trüben lässt sich gut fischen … und täuschen.

Viel Wahres steckt in den Volksweisheiten – und wohl dem, der ihre Botschaft recht zu deuten weiß, bevor er grobe Fehler macht wie Herta Müller, die, unvorsichtig geworden, einen zu großen Schluck aus der Pulle nahm und sich dabei bös verschluckte.
Die moderne Heroine aus Nitzkydorf im Banat hätte bei ihrem Leisten bleiben sollen, beim bewährten Modell, im Trüben zu fischen.

Ihre psychischen Leiden, ihre subjektiven Wahrnehmungen und Deutungen hätte man ihr weiterhin abgenommen, solange sie in der Ambivalenz verharrte.
Doch mit dem Erfinden ihrer physischen Malträtierung durch obskure Gestalten hat sie sich endgültig verrannt – sie hat sich lächerlich gemacht und ihre Glaubwürdigkeit für immer eingebüßt.

Die mehrfachen Tritte ins Kreuz werden ihr gut in Erinnerung bleiben – noch mehr die bei mir abgekupferte Foltergeschichte mit den acht hartgekochten Eiern – mit oder ohne Schalen – Diese Eier werden ihr lange tief im Magen liegen und ihr übel aufstoßen, wenn sie lange genug lebt, um die Nach- und Nebenwirkungen ihrer "Literatur" voll auszukosten.

Ehrlich währt am Längsten – und Lügen haben kurze Beine, oder?

Wer sich so lange in einem Kindergarten aufgehalten hat, um nicht selten in die weltfremde Erlebnisperspektive eines Kleinkindes zu schlüpfen – wie Herta Müller, der sollte den einfachen Sinn des deutschen Sprichworts erfassen, bevor der Krug zum Brunnen geht und bricht.







Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg, 
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






 Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen