Donnerstag, 12. September 2013

Politiker als bestellte Lobhudler

Politiker als bestellte Lobhudler - Lügen als Mittel zum Selbst-Zweck

Die Lobreden mancher Berufspolitiker auf Schriftsteller sind so genial dumm wie die hin gebogenen Vorlagen ihrer Ghostwriter. 
Von der Sache verstehen sie nichts. Trotzdem loben sie – verliebt in das eigene Reden - das ihnen Vorgesetzte über den grünen Klee und lügen dabei, dass sich die Balken biegen. 
Nicht selten eifert der Politiker seinem verehrten Subjekt nach und versucht sogar, dessen Tugenden zu überflügeln. 

Je mehr er lügt und täuscht, desto näher kommt er seiner Eigentlichkeit, seinem Wesen, seinem Element.




Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg, 
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






 Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung.

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung...