Sonntag, 15. September 2013

Das Vermächtnis der Kommunisten - De bellum omnia contra omnes und homo homini lupus

Das Vermächtnis der Kommunisten

De bellum omnia contra omnes
und
homo homini lupus

Das Vermächtnis der Kommunisten wirft uns wieder zurück in ferne Tage der Primitivität …
Nein, nicht zurück zu Hobbes, noch viel weiter … zurück in den 

Urzustand der Menschheit.

Die Züchtungen des Kommunismus bekämpfen nicht nur ihre Gegner, die Wahrheit und die Freunde der Wahrheit –

Sie denunzieren, bekriegen und zerfleischen sich auch untereinander, 

ganz so, wie man es ihnen im 

Rudel der Einheitspartei 

beigebracht hat.




Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg, 
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






 Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung.

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung...