Dienstag, 10. September 2013

Ein Basilisk an der Universität Würzburg

Ein Basilisk an der Universität Würzburg
Anhänger der Kabbala und moderne Numerologen werden irgendwann sicher auch die Frage beantworten, weshalb Herta Müller - angeblich von der Securitate gezwungen in den Katakomben von Temeschburg -  acht Eier essen musste und nicht sieben.
Mein vorgeschlagenes Referat zum Thema "Eierfolter" unter der seriösen Überschrift:

„Herta Müller und die Securitate“ -

Fiktion oder Faktion.

Dichtung oder Wahrheit?

haben die hehren Geister vom Philogischen Institut am Galgenberg zu Würzburg jedenfalls abgelehnt, ebenso den nicht minder kritisch konzipierten Vortrag eines Mitstreiters.

An Ausdifferenzierungen dieser Art sind die Würzburger Germanisten nicht interessiert.
Man will wohl unter sich bleiben wie die Bilderberger und Freimauer aus der SED–
wie in den Tagen des Pfeifers von Nicklashausen, den man dort am Mainufer unter Mitra und Bischofsstab lebendigen Leibes verbrannte - im Namen Gottes und der christlichen Wahrheit.


Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg, 
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






 Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson

Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung.

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung...