Sonntag, 15. September 2013

Zur Amoralität einzelner Nobelpreisträger - neue Paradigmen der Ethik in Politik und Gesellschaft?




Zur Amoralität einzelner Nobelpreisträger - neue Paradigmen der Ethik in Politik und Gesellschaft?


Wenn Herta Müller, Günter Grass und andere Nobelpreisträger gelegentlich egomanisch lügen und hetzen, dann sollte man ihnen ihre zynische Amoralität nicht ganz so übel nehmen
meinen tolerante Zeitgenossen mit dem Argument, 
schließlich fänden diese so genannten Geistes-Eliten ihre ethischen Vor- und Spiegelbilder in der Politik, 
in Deutschland und anderswo.

Wer bestimmt die Paradigmen einer Gesellschaft - 
Werte, Prinzipien 
oder 
billiger Opportunismus?



Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg, 
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






 Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung.

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung...