Donnerstag, 12. September 2013

"Die Zeit der Chamäleons" oder Das Wendehals-Paradigma

260.
"Die Zeit der Chamäleons" oder
 Das Wendehals-Paradigma
Deutschland werde gerade von geschickten Wendehälsen regiert, von karrierebewussten Opportunisten, die schon zur Zeit des Kommunismus in der DDR ihren Weg und ihr Auskommen fanden, ohne anzuecken, meinen einige skeptische Zeit-Genossen.
Kein Wunder, dass die rumänischen Chamäleons deutscher Zunge á la Schollendichter Richard Wagner Kanzlerin Merkel bewundern oder sich – wie dessen Ehefrau Nobelpreisträgerin Herta Müller - von Joachim Gauck im Auftrag der Konrad Adenauer Stiftung öffentlich über eine Laudatio einen schneeweißen Persilschein ausstellen lassen, umrandet mit dem verklärenden Gold einer Ikone.
Recherchefaule Journalisten und ahistorische, politische naive Philologen klatschen dazu unkritisch Beifall und werfen, damit alles seine Richtigkeit hat, der schnöden Farce auch noch einen Ehrendoktor hinterher.





Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg, 
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






 Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung.

Michel de Montaignes Essay „De la solitude“- Das Leben in Abgeschiedenheit zwischen profaner Weltflucht und ästhetischer Verklärung...